zu den Computer-Begriffen mit "A" zu den Computer-Begriffen mit "B" zu den Computer-Begriffen mit "C" Computerbegriffe mit "D" zu den Computer-Begriffen mit "E" zu den Computer-Begriffen mit "F" zu den Computer-Begriffen mit "G" zu den Computer-Begriffen mit "H" zu den Computer-Begriffen mit "I" zu den Computer-Begriffen mit "J" zu den Computer-Begriffen mit "K" zu den Computer-Begriffen mit "L" zu den Computer-Begriffen mit "M"
  zu den Computer-Begriffen mit "N" zu den Computer-Begriffen mit "O" zu den Computer-Begriffen mit "P" zu den Computer-Begriffen mit "Q" zu den Computer-Begriffen mit "R" zu den Computer-Begriffen mit "S" zu den Computer-Begriffen mit "T" zu den Computer-Begriffen mit "U" zu den Computer-Begriffen mit "V" zu den Computer-Begriffen mit "W" zu den Computer-Begriffen mit "X" zu den Computer-Begriffen mit "Y" zu den Computer-Begriffen mit "Z"

Dämon

 
Ein Dämon (oder auch englisch Daemon) ist ein Programm, das automatisch im Hintergrund läuft und bestimmte Dienste oder Funktionen bereitstellt. Ein Benutzereingriff ist dabei in der Regel nicht vorgesehen oder notwendig.
  


Dämpfung

 
Unter der Dämpfung versteht man die Abschwächung eines Signals in Abhängigkeit vom Abstand zur Signalquelle. Bei Funkstrecken ist das Medium (zum Beispiel Luft oder Stahlbeton), welches das Signal dabei durchqueren muß, ein weiterer Faktor, der die Dämpfung beeinflußt. Die Dämpfung wird in Dezibel gemessen und angegeben.
  

DARPA

 
DARPA steht für “Defense Advanced Research Projects Agency”. Sie wurde in den 1950er Jahren durch das amerikanischen Verteidigungsministerium als Forschungseinrichtung  ins Leben gerufen. Sie entstand aus der ARPA (Advanced Research Projects Agency), mit welcher in Zusammenarbeit das ARPAnet, der Vorgänger des heutigen Internet entwickelt wurde.
  


DAT

 
DAT ist die Abkürzung für “Digital Audio Tape”. Als Speichermedium für Musik hat sich DAT nie wirklich durchsetzen könne. Im der EDV wurden verwandte Bandlaufwerke als DDS-Streamer (Digital Data Storage) jedoch lange Zeit zu Datensicherungszwecken verwendet. 
 


Data Cartridge

 
Als Data Cartridge wird generell ein Datensicherungsmedium bezeichnet, das auf Magnetbandtechnologien basiert. Verbreitete Verfahren und Bezeichnungen sind QIC oder Travan. Die Laufwerke, mit denen Data Cartridges beschrieben und ausgelesen werden, bezeichnet man als Streamer.
 


Data Encryption

 
Mit Data Encryption werden diverse Verfahren bezeichnet, die dazu dienen sollen, persönliche Daten gegen das Auslesen durch Unbefugte zu schützen. Generell wird dabei zwischen zwei Verfahren unterschieden: Mit dem Versetzungsverfahren wird die Reihenfolge der Zeichen in einer Datei verändert. Mit dem Ersetzungsverfahren werden hingegen die einzelnen Zeichen durch andere Zeichen ersetzt. Dies geschieht mit Hilfe eines Algorithmus, der auch als Schlüssel bezeichnet wird.
 


DDS

 
DDS ist die Abkürzung für “Digital Data Storage”. Damit wird ein auf DAT-Magnetbändern aus dem Audio-Bereich basierendes Datensicherungssystem bezeichnet. Die Medien erreichten in der letzten Entwicklungsstufe bis zu 160 GB Speicherkapazität. Damit waren sie lange Zeit als günstiges Datensicherungsmedium weit verbreitet. Für heutige Maßstäbe reicht die Kapazität jedoch nicht mehr aus.
 


Dual-Core

 
Dual-Core ist die Bezeichnung für Prozessoren (CPU), die zwei Prozessorkerne haben. Durch die Integration mehrerer Prozessorkerne in eine CPU kann die Leistung ohne eine Erhöhung der Taktfrequenz gesteigert werden. Dadurch bleiben Stromverbrauch und Wärmeentwicklung auf einem deutlich geringeren Niveau als bei höher getakteten Ein-Kern-Prozessoren. Um die Rechenleistung des zusätzlichen Kerns nutzen zu können, ist ein entsprechend modernes Betriebssystem erforderlich.
  


DVI

 
DVI (Digital Visual Interface) ist eine Schnittstelle zur Übertragung von Videosignalen. Als Nachfolger des rein analogen VGA-Anschlusses wird sie in der Regel zum Anschluß von TFT-Monitoren an PCs und Notebooks verwendet. Trotz der digitalen Ausrichtung gibt es bei DVI auch die Möglichkeit der analogen Signalübertragung. Mit entsprechenden Adaptern ist es daher teilweise möglich analoge Monitore mit VGA-Anschluß und Grafikkarten mit DVI-Anschluß miteinander zu verbinden.